Birgit Welpmann, Solo-Oboe

© Anke Sundermeier

Birgit Welpmann studierte Oboe zunächst in Köln bei Helmut Hucke sowie anschließend in Berlin bei Jochen Müller-Brincken und schloss ihr Studium dort mit der Note „Sehr gut“ ab. Nach einem ersten Engagement im Orchester der Beethovenhalle Bonn wechselte sie im Jahr 1990 als Solo-Oboistin zu den Dortmunder Philharmonikern. Neben der Arbeit im Orchester widmet sie sich in verschiedenen Ensembles vor allem der Kammermusik der Barockzeit.