Florian Sebald, Violoncello

© Paul Galke

Florian Sebald, 1979 in Königswinter geboren, begann im Alter von 6 Jahren Cello zu spielen. Von 2000-2007 studierte er bei Professor Peter Bruns und Ulf Prelle an der Carl-Maria-von-Weber-Hochschule in Dresden, wo sich an das Examen noch Aufbaustudium und Konzertexamen anschlossen. Wichtige Einflüsse erhielt er überdies bei Jens-Peter Maintz, David Geringas, Götz Teutzsch und Frans Helmerson. Insbesondere seine Mitgliedschaft in der Jungen Deutschen Philharmonie, wo er auch über mehrere Jahre als Vorstand tätig war, sollte für ihn sehr prägend werden. Neben seiner Tätigkeit als Cellist der Dortmunder Philharmoniker widmet er sich intensiv der Kammermusik in verschiedenen Ensembles.
Florian Sebald ist außerdem regelmäßiger Dozent im Landesjugendorchester NRW.