Karl-Josef Kels, Solo-Pauke

© Christoph Müller-Girod

Karl-Josef Kels, geb. 1952 in Düsseldorf, ist seit 1980 als Solo-Pauker und Schlagzeuger Mitglied der Dortmunder Philharmoniker. Er begann das Schlagzeugspiel mit 13 Jahren. Als 21-Jähriger nahm er ersten Unterricht bei Karl Bartos (später Schlagzeuger bei "Kraftwerk") und startete im gleichen Jahr sein Studium an der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf bei Solo-Pauker Ernst Göbler (Düsseldorfer Symphoniker), welches er mit dem Konzertexamen beendete.

Vor seiner Anstellung in Dortmund war er engagiert bei den Düsseldorfer Symphonikern und dem Orchester des Nationaltheaters Mannheim. Im Laufe seines bisherigen Musikerlebens lernte er als Gastmusiker fast alle Orchester in NRW kennen, auch viele weitere in Deutschland und den Niederlanden. Als Kammermusiker engagierte er sich von 1988-2004 als (Gründungs-)Mitglied des Düsseldorfer Schlagzeugensembles in vielen Aufnahmen und Konzerten, einige Male auch in Dortmund. Als Dozent für Schlagzeug war er an den Musikhochschulen in Düsseldorf und Dortmund tätig.